Johann Lebenich

Johann Lebenich

CEO & Founder

Eine Zeitung richtig lesen ?

Wie ?

Eine Zeitung richtig lesen. was hat das mit Unternehmertum, Vision oder Erfolg zu tun. Die Antwort ist: ganz viel. Aber sehen wir uns an, wie das System funktioniert.

Jedes Mal wenn ich eine Zeitung aufschlage, sehe ich unzählige negative Botschaften. Das gilt übrigens auch im „Online-News-Bereich“. Diese negativen Botschaften sind nicht immer „grundnegativ“, sondern beinhalten eine negative Richtung. Z.B. 65% der Unternehmer sehen keine rosige Zukunft. Alleine diese Zahlangabe suggeriert sehr oft, dass es im Unternehmertum schlecht um die Zukunft bestellt ist.

 

RAS das unbekannte Wesen

Aber was ist mit den anderen 35% der Unternehmer. Die sehen eine positive Zukunft. Sie sehen Chancen am Markt, sie denken, dass die Zukunft viel Erfolg bringen kann. So denken die wirklich erfolgreichen Menschen.

Aber womit hat das zu tun?  Schauen wir kurz auf eine wissenschaftlich fundierte Betrachtung. Hast Du schon mal etwas vom retikulärem Aktivierungssystem (RAS) gehört. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. 

Dieses System wirkt wie ein Filter für die vielen Eindrücke, die wir jede Sekunde bekommen. Ohne diesen Filter könnten wir die vielen unterschiedlichen Impulse gar nicht verarbeiten.

Ein Beispiel dazu: Du planst ein rotes Auto einer bestimmten Automarke zu kaufen. Plötzlich wirst Du viele rote Autos, und wahrscheinlich auch genau diese Automarke sehen. Obwohl nicht mehr dieser Autos auf der Straße unterwegs sind.

Leider hat dieses RAS einen Nachteil. Es ist nicht objektiv, sondern wird von unseren Einstellungen und Glaubenssätzen beeinflusst.

Lass uns auf das Beispiel mit der Zeitung kommen. Habe ich selbst den Glaubenssatz, dass die Zukunft pessimistisch zu betrachten ist, dann werde ich natürlich nur den Teil mit den 65% wahrnehmen. Ich komme gar nicht auf die Idee, über die 35% positiv gestimmten Menschen nachzudenken.

 

Was kann ich tun ?

Jetzt kannst Du nicht einfach den Hebel umlegen und sagen: ich denke nur mehr positiv. Ich habe aber 2 Ansätze wie Du näher dorthin kommst.

 

  1. Bei jeder Information, die Du aufnimmst, kannst Du dich auf die „andere“ Seite stellen und überlegen, ob es da nicht etwas „Positives“ gibt. Z.B.: es gibt ca. 1/3 Unternehmer, die alles tun werden, um die aktuelle Situation bestens zu meistern. Sie werden neue Ideen haben, neue Produkte entwerfen, neue Erlebnisse schaffen, usw…
 
  1. Bietet diese andere Seite eine Chance für mich, die andere gar nicht sehen. Aus der ich etwas tun kann. Um wieder beim Beispiel der 35% zu bleiben: kann ich diesen Unternehmern etwas anbieten, ihnen helfen, ein Problem lösen, dass sie es leichter haben ihren Vorstellungen zu verwirklichen.
 

Wenn Du laufend an Deinem Mindset arbeitest werden sich Chancen, Möglichkeiten, Ideen,… entwickeln. Und dann denkst Du „erfolgreich“. 

Daher hat die Aussage „eine Zeitung richtig lesen“ ganz großen Einfluss auf Dich und Dein Unternehmen.

Strand

Die Vision – unserer innerer Motor

Die Vision – unser innerer Motor Für was soll man sich im Leben anstrengen, wenn man keine Vision vor Augen hat? Völlig zu Recht stellte sich

Taschenuhr Zu wenig Zeit als Unternehmer. Oft sind es kleine Änderungen, die die größten Ergebnisse erzielen. Lebe die Kernaufgaben.

Zu wenig Zeit

Jeder Unternehmer hat zu wenig Zeit Bist du selbstständig oder hast dein eigenes Unternehmen gegründet? Wenn ja, dann weißt du: Zeit ist Geld. Es fallen jeden

Share on linkedin
LinkedIn
Share on facebook
Facebook
Share on email
Youtube